Bundesamt für Justiz

Erste Auslieferung an Marokko

Medienmitteilungen, BJ, 30.11.2000

Die Schweiz hat heute erstmals eine Person an Marokko ausgeliefert. Der 39-jährige Mann war wegen Beteiligung an einem Drogenhändlerring, insbesondere wegen Beteiligung am Export von 36 Tonnen Cannabis-Harz nach Spanien, international gesucht worden.

Der marokkanische Staatsangehörige ist am 31. März 2000 auf Grund eines Ersuchens von Interpol Rabat in Zermatt festgenommen und Auslieferungshaft versetzt worden. Die marokkanische Botschaft in Bern übergab am 13. April das formelle Auslieferungsersuchen; der marokkanische Staat hat sich zudem auf Ersuchen der Schweiz ausdrücklich verpflichtet, ein menschenrechtskonformes Verfahren zu garantieren. Diese Garantien wurden in der Folge auf Ersuchen der Schweiz mehrmals ergänzt. Am 13. September bewilligte das Bundesamt für Justiz die Auslieferung. Eine Beschwerde gegen den Auslieferungsentscheid wies das Bundesgericht am 10. November ab.

Kontakt / Rückfragen
Bundesamt für Justiz, T +41 58 462 77 88, Kontakt