Gute Vorschläge der Expertengruppe «Janssen»

Erster Teil des Gutachtens über Transparenz in der Versicherungs-aufsicht liegt vor

Medienmitteilungen, EJPD, 19.09.2002

Bern, 19.09.2002. Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold beurteilt die von der Expertengruppe unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Martin Janssen erarbeiteten Vorschläge als gute Grundlage für eine Neuausrichtung der Privatversicherungsaufsicht.

Das EJPD hat der Expertengruppe anfangs August 2002 den Auftrag erteilt, die Aufsichtstätigkeit des Bundesamtes für Privatversicherungen (BPV) zu analysieren. Der nun vorliegende Bericht wird vom Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) nach erster Durchsicht als gute und interessante Grundlage für die notwendige und bereits eingeleitete Neuausrichtung der Versicherungsaufsicht beurteilt.

Die von der Expertengruppe "Janssen" erarbeiteten Empfehlungen für eine neue Strategie der Versicherungsaufsicht wird das EJPD genau prüfen und die entsprechenden Massnahmen einleiten. Dies gilt auch für die Empfehlung, dass die bereits im Bericht der Expertengruppe Zufferey zur Finanzmarktaufsicht und in der Expertenkommission Zimmerli thematisierte Eingliederung des BPV in das Eidg. Finanzdepartement vorgezogen werden soll.

Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold bezeichnete den Bericht als "solide Plattform für die bevorstehende Reform der Privatversicherungsaufsicht". "Ich werde die Empfehlungen ohne Tabus überprüfen und die nötigen Reformprozesse einleiten".

Kontakt / Rückfragen
Informationsdienst EJPD, T +41 58 462 18 18, Kontakt